Projekt

Ziel dieses Projektes ist es, einen Ort der Geborgenheit zu erschaffen, wo sich ein jedes Kind glücklich und frei entfalten kann und damit zu einer besseren Zukunft beiträgt.

 

Jardim Aurora befindet sich in Zentral Portugal am Fuße des kraftvollen Berges Serra da Gardunha – in der Nähe des historischen Ortes Castelo Novo.

Auf unserem Grundstück entsteht gerade ein freies, alternatives Kinderprojekt. Hier darf das Kind Kind sein, was für mich freis Lernen und grenzenlose Phantasie beduetet. Hier in unserer Umgebung gibt es noch keine alternativen Betreuungsmöglichkeiten für Eltern und Kind. Unser Ziel ist es, diesen Bedarf zu decken und ein vielseitiges pädagogisches Angebot für die hier lebenden Kinder anzubieten. Da die Nachfrage für ein solches Projekt immer größer wird, ist der Zeitpunkt genau der richtige um zu starten.

Wir haben unser 1,5 Hektar großes Land letzten Jahres im Januar gekauft, mit der Idee, hier einen kleinen Kindergarten zu starten. Dieser Herzenswunsch ist seit der Geburt meiner zwei Kinder stetig mehr und mehr gewachsen – und hat jetzt Raum zur Erfüllung gefunden.

Momentan sind wir mitten im Aufbau und starten mit einem Tippi und einfacher Infrastruktur – aber mit viel Herzblut, Spiel- und Entfaltungsmöglichkeiten.

Das Ziel dieses Crowdfunding-Projektes ist es, ein Gebäude für die Kinder zu erbauen, damit sich alle bei Wind und Wetter geborgen fühlen. Wir streben eine natürliche und nachhaltige Bauweise an – hauptsächlich aus Naturmaterialie wie Holz, Stroh, Lehm und Kalk.

Inspiriert bin ich von der Waldorf und Montessori Pädagogik sowie der Lehre von Andre Stern. Doch hauptsächlich liegt mein Anliegen darin, das Wesen des einzelnen Kindes zu Erkennen und darin seine Bedürfnisse und Talente zu sehen – und dementsprechend zu fördern um seine Individualität zu fördern.

„Jedes Kind ist auf seine Weise genial, dort, wo es sich begeistern kann.“ (Andre Stern)

 

 

Die freie Bildung und Entfaltung der Potenziale unserer Kinder, ganz ohne Wertung und Druck, empfinde ich als sehr bedeutsam um zu einem selbstbewussten, freien Wesen heranwachsen zu können – und somit unsere Zukunft ein Stück weit zu verbessern. Das wollen wir in diesem Projekt erreichen – um am Ende eines jeden Tages in ein glückliches Kinderlächeln blicken zu dürfen.

 

Unser Ziel ist es dem Kinderprojekt eine Räumlichkeit zu schenken – um uns darin bei Wind und Wetter – ja, auch in Portugal 😉   -aufhalten zu können. Die Vielfalt von Aktivitäten ist damit gewährleistet und es können mehr Kinder in das Projekt aufgenommen werden.

Außerdem möchten wir dort diverse Angebote und Workshops anbieten,  wie Kunst, Tanz, Yoga, Musik, Theater, Werken,

Auch wollen wir in naher Zukunft Bäume pflanzen, Gärtnern, Tiere halten, Lernmaterialien bereitstellen und einen großen Spielplatz erbauen wo sich die Kinder austoben können und welcher der Phantasie freien Lauf lässt.

Jeder Cent fliest in den Aufbau und die Infrasturktur des Projektes. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem schönen Ferienhäuschen auf einem ruhigen Grundstück mit kleinem Badesee.

Hierbei wird die Körper, Sinnes und Wahrnehmungskompetenz berücksichtigt und ein dementsprechendes Umfeld gestaltet.

 

Die Natur bietet dem Kind einen ganzheitlichen Entwicklungsraum und ein reichhaltiges Lernfeld und einen achtsamen Umgang.

 

Angeregt durch den Erwachsenen, lernen die Kinder Pflanzen und Tiere kennen, können sie benennen und wissen um ihre Lebensräume und Aufgaben. Dies wird durch anpflanzen von Bäumen und Büschen, das Anlegen eines eigenen kleinen Gemüsebeetes erlebt. Die Kindern übernehmen Eigenverantwortung und erfahren wertvolles Wissen z.B über Permacultur und den Kreislauf des Lebens. Sie entdecken die großen und kleinen Zusammenhänge des Ökologischen Systems und die Rolle des Menschen in diesem. Dies fördert die Verbundenheit mit der Natur und dem Leben. Diese Verbundenheit werden in der heute stark intellektualisierten und materiellen Gesellschaft immer wichtiger, sie geben Orientierung und Sicherheit, sowie Vertrauen in sich selbst und die eigenen Fähigkeiten. Wenn wir die Lernfelder und Materialien der Natur selbst nutzen, entsteht von alleine einen große Wertschätzung und Achtung vor der Natur. Außerdem erfahren wir, dass wir von der Natur abhängig sind, sie brauchen und nicht zerstören und verschmutzen dürfen, sondern sie schützen und erhalten müssen.